Verkehrte Welt. Heute morgen um 00:30 Uhr war ich fertig....im wahrsten Sinne des Wortes. Ich hab mich sogar aufs Zelt gefreut. Hilton wäre mir lieber gewesen...oder ein Bungalow, aber in der Not frisst der Teufel Fliegen.

Auf dem Weg zum verdienten Feierabend tummelten sich doch 50 Meter von meinem Zelt zwei rattenähnliche Wesen auf der Straße. Das hat mir noch gefehlt...ich sah die Viecher schon ein Loch in das Zelt nagen und sich über meine Zehen hermachen. Bei näherem Hinsehen fehlte den Viecher aber der Schwanz. Ratte ohne Schwanz geht gar nicht, Ratte ohne Schwanz, aber mit Stacheln geht überhaupt nicht. Und die beiden Viecher waren verdammt beschäftigt. Also Tasche auf den Boden stellen, Kamera rausholen und losknipsen...Speicherkarte steckte noch im Laptop. Laptop rausholen, Karte rausfingern...aber das war den beiden Verliebten doch zu viel. Quiekend wie kleine Schweine verzogen sie sich unter den nächsten Wagen...als Nachfolger von Grizmek scheine ich wohl noch nicht zu taugen.

Also ab ins Zelt...und feststellen, dass die 24h Haltbarkeitswerbung auf der Fußspray-Deodose für die Katz ist. Der Duft der großen weiten Pampa verteilt sich in alle Richtungen....und Ratten hätten wohl keine Chance gehabt. Warum mache ich mir eigentlich Sorgen?

Kaum hab ich mich hingelegt, verfluche ich mein Frohlocken von Anfangs. Sodbrennen....die trockenen Baguettes kommen mir mittlerweile wohl nicht nur aus den Ohren raus. Soll mir ja keiner sagen, dass kommt von den 4 Litern Cola Light, die ich mir täglich reinziehe....

Aber der kluge Herr hat für solche Fälle vorgesorgt...Talcid hilft immer. Irgendwann bin ich eingeschlafen...bei der Überlegung, was ich mit dem Zelt nach dieser Woche mache. Wieder umständlich mit nach Deutschland schleppen und im Keller in die tiefste Ecke versenken? Oder vielleicht sogar im Wohnzimmer aufbauen? Am wahrscheinlichsten halte ich aber, dass dieses Teufelsding als Mahnmal für die nächsten älteren Generationen hier auf dem Campingplatz einfach stehen bleibt. Bis die merken, dass da eigentlich keiner mehr drin wohnt, vergehen Jahre...oder die Igel machen daraus ihre Kinderstube.

 

Um drei Uhr wach zu werden, scheint zum Ritual zu werden. Also über meine Zukunft nachdenken. Wie wäre es mit einem Buch schreiben, frei nach Goethe: "Die Leiden des alten S.". Wird bestimmt ein Bestseller. Das nächste, was ich mitbekommen habe, war Albert Hammonds "I´m a train". Mein Wecker erlöste mich um 07:00 Uhr. Ab zum Duschen...langer Weg und Totenstille. Machen die hier auf dem Platz etwa alle Urlaub?

Um 08:00 mit der Mannschaft fürstlich frühstücken...zwei Toast mit Marmelade. Betreuer Tobi hat aber wieder für reichlich Schinken und Käse gesorgt, somit dürfte keiner verhungert sein, auch Jello nicht. Am Frühstückstisch werden, wie unter Männern üblich, die Wehwechen ausgetauscht....und alle klagten, wie kalt es doch in den Bungalows wäre.

WEICHEIER! SOFTIES!

Um 08:30 ging´s dann in die spanische Wüste, sprich LaMorgal. Über die Vergabe der EM an ein völlig desinteressiertes Gijon zu vergeben weitere Worte zu verlieren, spare ich mir. Das mache ich vielleicht mal an anderer Stelle. Nur soweit: kein Catering, keine Versorgung der Athleten und in einem entscheidenden Gruppenspiel 10 Zuschauer (plus 10 Scouts). Unsere Jungs sind versorgt, es gab Lunchpakete und dank Tobi und unserem Physio ist immer genug zu trinken da.

Durch die Anfeuerung der drei deutschen Zuschauer (Kevin Trisls´Eltern und Marty Brunner) wurde die Deutsche Nationalmannschaft förmlich zum Sieg getragen...überzeugender geht es nicht.

Gegen 14:30 Uhr ging´s wieder zurück Richtung Campinplatz. Auf dem Weg dorthin konnte ich den Busfahrer nach Absprache mit den Coaches davon überzeugen, doch mal kurz bei Lidl vorbei zu fahren. Gesagt, getan...und schon wurde Lidl von einer Horde einfallender, fuchterregender Alemannen leergekauft. Wasser wird dort heute wohl keiner mehr kaufen können....

Seit 16:00 Uhr sitze ich jetzt hier im Internetraum fest, durchsuche und formatiere Photos, bediene Facebook, den DBV und meine Webseite mit Infos, Berichten und Photos und schreibe gerade meine letzten Worte...für heute.

Und ich freue mich nicht auf mein Zelt....