Tagebuch 03.07.2011

Was für eine Nacht. Zuerst mußte ich feststellen, daß ich mein Aldi Talk Guthaben versenkt habe. Meine einzige Verbindung zur Außenwelt hat sich in Luft aufgelöst. 12 € Guthaben in den dunklen Nachthimmel von Gijon gepustet. Dabei sind die Roamingkosten wirklich tragbar...100 kByte für 49 Cent. Da kann man lange surfen, wenn man kein Bilder hochlädt ....und auch noch vergisst, sie vorher zu verkleinern. So habe ich statt eines 155 KByte Bildes für 80 Cent mal eben ein 3 MB großes Bild in den Äther gejagt. Da nützt es auch nichts, daß ich kurz vor Schluß den Fehler bemerkte und abbrach...11 € waren weg. Aber wie sagte schon der große Gorbatschow...wer zu spät kommt, den bestraft das Leben. Wahrscheinlich hat er vor diesem legendären Satz irgendwo in Russland im Zelt gesessen und war per Aldi Talk im Internet...

Ich weiß gar, warum ich danach überhaupt eingeschlafen bin. Eigentlich hätte ich mir das sparen und weiter schreiben können. Um 02:00 Uhr auf die Uhr gesehen. Ich schwitze, mir tut der Rücken weh. Um 03:00 wach geworden. Ich liege neben der 60 cm breiten self"in"flatable Matratze...die auch offensichtlich self"de"flatable ist.

Und um 03:30 Uhr fällt mir der Himmel auf den Kopf, im wahrsten Sinne des Wortes. Kleines Quiz: Blitz - 21-22-23- Bumm, was bedeutet das? Schon cool, wenn man während eines heftigen Gewitters, der starke Regen auf einen niederprasselnd, in einem 3-Mann Zelt hockt und hofft, daß der Blitz in einen von diesen popeligen 1-Mann Iglu Zelten in der Nachbarschaft einschlägt...dass wäre mal ne neue Version von Iglu-Fischstäbchen.

Irgendwann hatte ich dann doch kein Bock mehr, darauf zu warten, wann ich denn mein Regenschirm im Zelt aufmachen muß...und bin eingeschlafen.

Um 07:00 Uhr wach geworden...Badeschlappen, die am Zelt vorbeischlurfen, machen ganz schönen Krach. Erst mal ein Männerfrühstück. Cola und ne Zigarette...was Kaltes und was Warmes. Dann überlegen, ob ich in den Pool gehe und ein paar Runden schwimme...oder ob ich 100 Situps mache. Bei dieser Überlegung bin ich wohl eingeschlafen, denn als ich die Augen wieder aufmachte, war es 09:30 Uhr. Situps habe ich vergessen...erst mal Duschen, dann frühstücken.

Aber warum sollte hier auch etwas auf Anhieb funktionieren. Frühstück? Im Restaurant hier am Platz hat mich der Kellner mit großen Augen angesehen und mir dann stolz seine ganze Palette gezeigt, die er zum Frühstück anzubieten hatte. Eingeschweißte Muffins, Madeleins, süße Brötchen...süßes Zeug ohne Ende. Alles, was man beim Aldi auch kaufen kann, aber niemals auf nüchternem Magen ißt. Eigentlich wollte ich keinen Zuckerschock am Morgen bekommen, sondern was zu beißen haben.

Wie die Spanier bei solch einem Angebot zum Frühstück so schlank bleiben können, ist mir ein Rätsel. Entweder halten sich alle streng nach der Insulin Diät von Pape (morgens Kohlehydrate ohne Ende, abends Eiweiß)...oder sie schlafen alle in einem 30€ / 3 Mann-Saunazelt von Lidl und schwitzen nachts alles aus. Ich sollte noch ein paar Wochen hier bleiben...

Egal, nach langer Diskussion machte mir der Restaurantvorsitzende zwei Spiegeleier und gab ein trockenes Stück Baguette dazu....und das mit dem Kaffee ging auch in die Hose. Was gestern am Flughafen noch ein "café americano" war, entpuppte sich hier als Espresso. Bis er einen ganz normalen schwarzen Kaffee hinbekam, brauchte er drei Versuche. Wie der Drink jetzt hieß, keine Ahnung...aber er schmeckte wenigstens. Da wünscht man sich eine batteriebetriebene Reise-Senseo...das wäre mal ne Marktlücke.

Gestärkt ging es ins Internet...und das ist ein Abenteuer für sich. Mal funktioniert es, meistens aber nicht. Heute abend habe ich es zwei Stunden versucht: Nada. Also hilft nur noch Trick 17. Handykarte ausgebaut, in den Aldistick rein, letztes Guthaben verbraten.

Ich hoffe, dass die Berichterstattung der Spiele nicht darunter leidet. Aber wo ein Wille ist auch ein Weg...oder Aldi.

Um 13:30 war es dann soweit, die Mannschaft traf nach ihrer Irrfahrt endlich ein. Treu nach dem Motto: Der Champion kommt immer zuletzt.

Von da an ging es recht zügig. Einchecken, Bungalows zuteilen, Reviere markieren, Essen gehen, Pool besetzen...und um 16:30 Matze´s Wort zum Sonntag. Auf Deutsch: Teamsitzung. Da nun die Vorbereitung vor Ort ins Wasser fiel, bedeutet dies, morgen noch konzentrierter zur Sache zu gehen als sowieso schon notwendig ist.

Der Nachmittag war sonst ganz chillig...abgesehen von den vielen ergebnislosen Versuchen, ins Internet zu kommen. Ziemlich armselig ist das schon, wenn man dieses Problem schon seit drei Wochen hat (seit ich die Homepage des Platzes.besuche) und man es bis heute nicht abstellen konnte. Zumal die Campingleitung wusste, dass bis zu 200 ausländische Vandalen diese Woche hier einfallen werden und alle natürlich gerne "nach Hause telefonieren" wollen

Großartig ist auch, dass es sich hier nur um ein Software bzw. Konfigurationsproblem handelt...die Verbindung ist hervorragend, nur kommt man nicht rein. Ich könnte ja helfen...aber ich bin ja nicht zum Arbeiten hier.

Zum Abschluß des Tages gab gerade vor meiner Haustür eben einen Street-Dance Battle zwischen den benachbarten Spaniern und Deutschen...mit absolut genialen Soloeinlagen von Marius und Rufio. Zwar konnten die Spanier kontern, aber den Schlusspunkt setzten die Deutschen mit einer tollen Teamperformance...die darin gipfelte, dass Alle, unter dem Gejohle der Spanier und den zuschauenden Franzosen, blank zogen

Eindeutiger Sieger: Deutschland.

Morgen geht es gegen Belgien. Ich bin nervös.